. Logo Dr. Ursula Härting - Kunsthistorikerin

Dr. Ursula Härting | Kunsthistorikerin und Kunstsachverständige - Hamm

Dr. Ursula Härting | Kunsthistorikerin | Sachverständige

Seit 1985 lebe ich in Hamm in Westfalen und bin seit 1995 öffentlich bestellte und vereidigte Kunstsachverständige für Niederländische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts bei der IHK zu Dortmund.

Portrait Dr. Ursula Härting

Das Studium der Kunstgeschichte, der Rheinischen Volkskunde, der Christlichen und Klassischen Archäologie in Bonn schloss ich mit der Dissertation zu Frans Francken d. J. (1581-1642) und die flämische Kabinettbildmalerei ab, die 1983 im Olms Verlag publiziert wurde.

Dieser spärlich illustrierten Doktorarbeit folgte 1989 die Publikation mit dem fast vollständig illustrierten Werkkatalog des Kleinfigurenmalers Frans Francken d.J. (1581-1642). 2004 folgte das ebenfalls vollständig illustrierte Oeuvreverzeichnis des flämischen Waldmalers Abraham Govaerts (1589-1626).

Als Kuratorin für Sonderausstellungen konnte ich verschiedene Konzepte für museale Präsentationen entwickeln und umsetzen, darunter im Jahr 2000 die Ausstellung Gärten und Höfe der Rubenszeit.

Spezialgebiet

Neben niederländischen Künstlern des 16. und 17. Jahrhunderts liegt ein Schwerpunkt in der Kabinettbildmalerei, das sind kleinformatige Gemälde der Rubenszeit (siehe hierzu meine Publikationsliste).

Mit Künstlern um Frans Francken d. J., wie Cornelis de Baellieur, Hendrik van Balen, Jan Brueghel, Hans Jordaens III, auch Joos de Momper, Adriaen van Stalbemt, Sebastiaen Vrancx und den Kircheninterieurmalern Neeffs und vielen anderen Kleinfigurenmalern und Landschaftern bis ins 18. Jahrhundert hinein bin ich vertraut.

Zur Zeit arbeite ich am Werkkatalog des Landschaftsmalers Alexander Keirincx (Antwerpen 1600-1652 Amsterdam). Voraussichtlich erscheint die Publikation zu Keirincx Anfang 2018 bei BAI - Kontich.

Mitgliedschaft